Was ist eine ESXi scratch Partition und wozu brauche ich die?

Regelmäßig erhalte ich bei Installation von ESXi Servern auf beispielsweise Flex Flash Module der Cisco UCS Blade Server abschließend den Warnhinweis innerhalb von vSpere, dass die Systemprotokolle in einem nicht beständigen Speicher gespeichert werden. Bei den meisten Kunden erfolgt dann eine kurze Erklärung der Meldung ggfs. weitere Detailfragen zur Scratch Partition. Daher möchte ich hiermit versuchen das ganze ein wenig zu erklären.

VMware empfiehlt für den Speicherort der VMkernel-Protokolle einen beständigen Speicher mit mindestens 1 GB verfügbarer Größe. Erkennt der ESXi Installer die Installation auf einem USB-Stick oder einer SD-Karte erfolgt die Erstellung der Scratch Partition nicht darauf, sondern im Arbeitsspeicher (RAM) mit einer auf 512 MB limitierten Größe. So würden z.B. bei einem Reboot des Hosts die VMkernel Logs verloren gehen.

Werden die Protokolle nicht in einen beständigen Speicher geschrieben, so wie es von VMware vorgesehen ist, können Probleme mit der HA-Agent Konfiguration auftreten. Auch habe ich bereits „Allgemeine Systemfehler“ bei Verwendung des vSphere Update Managers bei Kunden beobachten können.

Die Konfiguration eines beständigen Speichers für die Scratch Lokation ist schnell im vSphere Client umgesetzt. Dafür ist nur ein VMFS Pfad in den erweiterten Host Einstellungen anzugeben. Den genauen Vorgang habe ich in meiner Knowledgebase (hier) beschrieben.

Alternativ zur Definition einer Scratch Lokations Partition kann auch ein Syslog Server konfiguriert werden. Hierbei wird dann kein Neustart des ESXi benötigt. Das Vorgehen hierzu ist ebenfalls in meiner KB zu finden (hier).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.